probandensuche_460x337.jpg

Probandensuche

16.03.2017

Studie zu den Entstehungsfaktoren von Schizophrenie

Sie befinden sich hier:

Alter: über 18 (inkl.),

Studie zu den Entstehungsfaktoren von Schizophrenie

Im Rahmen der BRIDGE-S Studie sollen insgesamt 5000 BürgerInnen im Alter von 18 bis 80 Jahren ohne und mit schizophrener Erkrankung untersucht werden. Ziel des Forschungsprojektes ist es die Entstehung dieser psychiatrischen Erkrankung hinsichtlich ihrer biologischen Grundlagen sowie deren Interaktion mit Umwelteinflüssen besser zu verstehen.

Teilnahmevoraussetzungen

Für PatientInnen:

  • Diagnose einer Schizophrenie 
  • vorherige psychiatrisch stationäre Behandlungen wegen Schizophrenie
  • Mindestalter 18 Jahre

Für KontrollprobandInnen

  • keine Diagnose aus dem schizophrenen Formenkreis
  • keine Diagnose einer bipolaren Störung
  • Mindestalter 18 Jahre

Aufwandsentschädigung

  • 10 Euro oder ein Gutschein für die Yorck Kinos Berlin

Ziel der Studie

Die "Berliner Forschungsinitiative für Diagnostik, Genetik und Umwelteinflüsse von Schizophrenie" (kurz: BRIDGE-S) hat es sich zum Ziel gesetzt, Faktoren, die Risiko und Schutz im Zusammenhang mit Schizophrenie vermitteln, näher zu untersuchen. Nach heutigem Forschungsstand tragen sowohl genetische Risikofaktoren, als auch Umweltfaktoren zur Entstehung der Schizophrenie bei. Das Zusammenspiel verschiedenster Risikofaktoren bei der Entstehung schizophrener Psychosen ist jedoch nicht vollkommen geklärt.

Ebenso verhält es sich mit der Erforschung bestimmter Umwelteinflüsse, die protektiv der Entwicklung einer schizophrenen Erkrankung entgegenwirken. Um auch klinisch relevante Rückschlüsse ziehen zu können, werden eine hohe Anzahl von ProbandInnen ohne Schizophrenie und mit Schizophrenie oder Schizoaffektiver Störung getestet. Längerfristig möchten wir damit einen wichtigen wissenschaftlichen Beitrag zur Prävention und Früherkennung leisten. Unser Ziel ist somit ein besseres Verständnis der Entstehung und der Behandlung der Schizophrenie. Dies soll langfristig zu neuen therapeutischen Ansätzen führen und somit die Behandlung der Krankheit verbessern.

Ablauf der Studie

Sie können an unserer Studie entweder von zuhause aus oder vor Ort in unseren Räumlichkeiten in der Charité Berlin teilnehmen und dauert in etwa 20 Minuten. 

Die Studienteilnahme beinhaltet:

  • das Ausfüllen eines Fragebogens über Lebens- und Umweltbedingungen
  • Entnahme einer Speichelprobe für genetische Analysen

Im Rahmen einer Folgestudie werden wir Sie eventuell und unter Voraussetzung Ihrer Einwilligung erneut kontaktieren.

Wie können Sie uns erreichen?

Wenn Sie Interesse an der Studienteilnahme haben, können Sie sich per E-Mail oder Telefon (Anrufbeantworter) bei uns melden. Geben Sie uns dabei bitte Bescheid, ob Sie lieber zu uns in die Charité kommen wollen oder ob wir bei Ihnen zuhause vorbeikommen sollen.

Kontakt

Information und Anmeldung:

Tel: 030 / 450 – 617338
beps@charite.de
www.beps-berlin.de

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Charité – Universitätsmedizin Berlin Campus Mitte
Charitéplatz 1, 10117 Berlin
Campus Adresse: Virchowweg 20

Studienleitung:

Prof. Dr. med. Stephan Ripke, Ph.D.

probandensuche_460x337.jpg

Probandensuche

13.06.2017

Raucher für MRT-Studie zum Glücksspielverhalten

Sie befinden sich hier:

Alter: über 18 (inkl.), Status: Proband

Raucher für MRT-Studie zum Glücksspielverhalten

Alter: 25 – 45 Jahre

Geschlecht: Männlich, Weiblich, X


Kontrollen ohne psychiatrische Erkrankung:

  • Keine Diagnose einer neurologischen oder psychiatrischen Erkrankung
  • Keine Glücksspielsucht
  • Regelmäßiger Tabakkonsum
  • Gute Deutschkenntnisse
  • Zwischen 25 und 45 Jahren
  • Mit mittlerem Bildungsabschluss (Hauptschule / Realschule / evtl. Berufsausbildung)
  • Bevorzugt Linkshänder_innen

Aufwandsentschädigung: 25€ plus individuelle Aufwandsentschädigung zwischen 15 und 40€

Ziel der Studie: Erforschung des Spielverhaltens bei Spielsucht. Mit Ihrer Unterstützung möchten wir ein besseres Verständnis über die Entstehung einer Spielsucht und den beteiligten Mechanismen erlangen. Um Präventionsangebote zu verbessern, soll in dieser Studie das Spielverhalten untersucht werden.

Wie läuft die Studienteilnahme ab? Sie werden am Computer verschiedene Aufgaben durchführen. Ein Teil der Untersuchung erfolgt im Magnet-Resonanz-Tomographen (MRT). Hierbei handelt es sich um ein ungefährliches Routineverfahren, insofern Sie keine Metallteile am/ im Körper haben. Neben den Experimenten am Computer werden Sie noch einige Fragebögen bearbeiten.
Trainings und Untersuchungen finden auf dem Campus der Charité Mitte statt und dauern an einem festgelegten Termin ca. 5h. Für die Teilnahme erhalten Sie 25 Euro zuzüglich einer individuellen Aufwandsentschädigung (15-40€).
Alle erhobenen Daten werden in anonymisierter Form weiterverarbeitet und streng vertraulich behandelt.

Gibt es Risiken? Die Studie birgt keine gesundheitlichen Risiken.

Kontakt

Wie können Sie uns erreichen? Wenn Sie Interesse an der Studienteilnahme haben, können Sie sich per E-Mail oder auf dem Studienhandy (SMS oder Mailbox) bei uns melden.

Kontakt: Studienteam VPPG
Studienkoordinator: Dipl.-Psych. Alexander Genauck
Mobil: 0152 05 13 74 51
Email: vppg.studie@charite.de
Internet: ag-spielsucht.charite.de

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Charité Universitätsmedizin Berlin, Campus Mitte
Charitéplatz 1, 10117 Berlin
Campus-Adresse: Bonhoefferweg 3
https://psychiatrie-psychotherapie.charite.de/forschung/suchterkrankungen/ag_spielsucht

Studienleitung: Juniorprof. Dr. Nina Romanczuk-Seiferth

probandensuche_460x337.jpg

Probandensuche

04.01.2018

Gesunde ProbandInnen für fMRT-Studie gesucht

Sie befinden sich hier:

Alter: über 18 (inkl.), Status: Proband

Gesunde ProbandInnen für fMRT-Studie gesucht

Im Rahmen einer wissenschaftlichen Untersuchung der CharitéUniversitätsmedizin Berlin erforschen wir u.a. kognitive Verarbeitungsprozesse in unterschiedlichen Stoffwechsellagen. Hierfür suchen wir gesunde Versuchsteilnehmer, die normalerweise frühstücken und auch mindestens 2-mal am Tag Essen zu sich nehmen (es müssen nicht vollwertige Gerichte sein). Für Ihre Teilnahme erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung von insgesamt 50 Euro.

Weitere Voraussetzungen:

- Alter: 18-35 Jahre

- Körperliche und psychische Gesundheit (keine jetzige oder frühere neurologische, psychiatrische, onkologische, rheumatologische oder metabolische Erkrankung)

- Keine regelmäßige Medikamenteneinnahme (Ausnahme: Anti-Babypille), kein Drogenabusus

- Nichtraucher (<1 / Woche)

- Normales Sehvermögen (keine Brillenträger, weiche Kontaktlinsen sind in Ordnung)

- Rechtshändigkeit

- MRT-Kriterien:

  • Kein Metall am Körper (z.B. Verhütungsspirale, Knochenplatten, Gelenkprothesen,
  • Herzschrittmacher, Gefäßclip, Stent, Cochlea-Implantat, Medikamentenpumpe, usw.)
  • Keine feste Zahnspange
  • Keine Tätowierung oder permanent Make-up
  • Nicht schwanger

 

Ablauf:
Das Experiment findet an zwei Tagen statt. Der erste Tag wird im fMRT stattfinden (an einem
Samstag ODER Sonntag) und der zweite Tag 48 Stunden später (entsprechend Montag ODER
Dienstag) in einem Messlabor.
Es handelt sich um ein computergestütztes Experiment, bei der zusätzlich zu der Gehirnaktivität
Blickbewegungen und verschiedene Vitalparameter (Herzrate, Atemrate, Hautleitfähigkeit, und
Muskelreaktion) untersucht werden. Außerdem gibt es ein paar kurze Fragebögen zu
Persönlichkeitseigenschaften. Die Daten werden selbstverständlich pseudonymisiert und vertraulich
behandelt.
An beiden Tagen der Studie müssen die Probanden vor der Messung fasten (mindestens 3 Stunden,
maximal 7 Stunden, die individuelle Vorgabe erfahrt ihr rechtzeitig).
Der erste Termin im fMRT dauert 120 Minuten und der zweite Termin 45 Minuten. Die Termine
finden von Januar – April am Charité Campus in Berlin Mitte statt.

Die Teilnehmer erhalten eine Aufwandsentschädigung von 50 € insgesamt. Es besteht auch die
Möglichkeit, eine MR-Aufnahme des eigenen Gehirns zu erhalten.

 

 

Kontakt

Bei Interesse melden Sie sich bitte mit Angabe Ihrer Telefonnummer per E-Mail bei
carlotta.peters(at)charite.de oder alena.leukhardt(at)charite.de. Wir würden Sie dann zeitnah
kontaktieren um einen Termin zu vereinbaren.

 

AG Lernen und Kognition
Charité - Universitätsmedizin Berlin
Campus Charité Mitte
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Charitéplatz 1
10117 Berlin

probandensuche_460x337.jpg

Probandensuche

08.10.2018

Infrarot-Wärmetherapie bei Depressionen

Sie befinden sich hier:

Alter: über 18 (inkl.), Status: Patient

Infrarot-Wärmetherapie bei Depressionen

Es liegen erste Hinweise vor, dass die Wärmetherapie in einem sogenannten
Ganzkörperhyperthermiegerät antidepressive Effekte haben kann.
Wir möchten die Wirksamkeit einer einmaligen Hyperthermiebehandlung auf depressive Symptome untersuchen.

Aufwand und Dauer der Studie
Die Behandlung im Ganzkörperhyperthermiegerät dauert ca. 2 Stunden. Insgesamt sind 6 Visiten über
einen Zeitraum von 12 Wochen geplant, die jeweils ca. 30 Minuten in Anspruch nehmen. Während der
Visiten fragen wir mittels standardisierter Fragebögen nach Ihrem körperlichen und seelischem
Befinden. Zusätzlich planen wir zwei Blutabnahmen sowie die Bestimmung von Cortisol im Haar.

Wer kann teilnehmen?
Sie können teilnehmen, wenn folgende Punkte zutreffen:

  • Diagnose einer mittelgradigen oder schweren depressiven Episode
  • Alter zwischen 18 und 65 Jahren
  • keine oder seit mindestens 6 Wochen stabile antidepressive Medikation
  • keine oder seit mindestens 6 Wochen Psychotherapie


Wer kann leider nicht teilnehmen?
Eine Teilnahme ist ausgeschlossen, wenn einer der folgenden Punkte zutrifft:

  • Diagnose einer bipolaren oder schizoaffektiven Erkrankung, Schizophrenie, gegenwärtigen Substanzabhängigkeit, Demenz, organischen psychischen Störung, emotional-instabilen oder antisozialen Persönlichkeitsstörung.
  • Diagnose einer neurologischen Erkrankung wie Epilepsie, Z.n. Schlaganfall
  • Diagnose einer schwerwiegenden Grunderkrankung an Herz, Lunge, Leber, Nieren
  • Diagnose einer chronisch-entzündlichen Erkrankung
  • Schwangerschaft, Stillzeit

Downloads

Kontakt

Sie haben Interesse an einer Studienteilnahme?
Bitte rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns mit Angabe einer Rückrufnummer, damit wir Ihre Fragen
beantworten und weitere Informationen geben können.


Wo findet die Studie statt?
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Psychiatrische Institutsambulanz
CharitéUniversitätsmedizin Berlin
Campus Mitte
Charitéplatz 1 (intern: Bonhoefferweg 3)
10117 Berlin


Ihre Ansprechpartner:
Dr. med. Astrid Knobel
Carina Borzim
Tel.: 030 450 517 347

probandensuche_460x337.jpg

Probandensuche

01.04.2019

fMRT-Studie zur Stress-Resilienz

Sie befinden sich hier:

Alter: über 18 (inkl.), Status: Proband

fMRT-Studie zur Stress-Resilienz

In unserer Studie DynaMORE möchten wir die Mechanismen der Stress-Resilienz – dem erfolgreichen Umgang mit stressigen Ereignissen – erforschen. Hierfür sind wir auf der Suche nach gesunden Proband*innen im Alter von 18-22 Jahren, die in den vergangenen Jahren stressige, belastende Ereignisse erlebt haben. Wenn du denkst, dass diese Kriterien auf dich zutreffen, würden wir uns freuen, wenn du an unserer Studie teilnehmen möchtest.

Genauere Details zur Studie:

Die Studie ist eine MRT-Studie, das heißt du wirst verschiedene Aufgaben bearbeiten, während du im Magnet-Resonanz-Tomographen (das ist so eine längliche Röhre in die du hineingeschoben wirst) liegst und deine Gehirnaktivität aufgezeichnet wird. Hierfür kommst du zu zwei Terminen im Abstand von zwei Wochen ins MRT-Labor der Charité im Sauerbruchweg 4 in Berlin Mitte. Jeder der Termine dauert ca. 4 Stunden, wovon du jeweils ca. 1,5 Stunden im MRT sein wirst (also nichts für Leute mit Platzangst). Der Rest der Zeit wird für Vor- und Nachbereitung benötigt, zudem wirst du vor Ort einige Fragebögen ausfüllen.

Zwischen den beiden MRT-Terminen würden wir dir gerne täglich einige Fragen stellen. Dafür nutzen wir sogenanntes ambulantes Assessment, bei dem du auf deinem Smartphone eine App installierst. Zu bestimmten Zeitpunkten bekommst du dann eine Push-Nachricht mit der Aufforderung, ein paar Fragen zu beantworten. Diese App funktioniert nur auf Android-Betriebssystemen. Solltest du kein Android-Smartphone besitzen, können wir dir für die zwei Wochen auch gerne ein Gerät zur Verfügung stellen, welches du dann zusätzlich zu deinem normalen Handy immer bei dir haben solltest.

Zudem wird deine Teilnahme natürlich belohnt, du kriegst nicht nur einen Scan von deinem Gehirn und tust was Gutes für die Wissenschaft, du wirst auch noch bezahlt. Du kriegst mindestens 110 € und kannst dir in einem Experiment sogar noch was dazuverdienen (on top).

Wenn du Interesse an einer Studienteilnahme hast, würden wir dich bitten, vorab unter diesem Link online einige Fragen zu beantworten, damit wir sichergehen können, dass du die Einschlusskriterien erfüllst (das dauert ca. 10 Minuten). Du wirst zunächst auf eine erste Umfrage weitergeleitet, in der du deine E-Mail-Adresse angibst. An diese bekommst du dann den Link für den Fragebogen gesendet. So ist sichergestellt, dass deine E-Mail-Adresse und die Antworten, die du auf die Fragen gibst, nicht gemeinsam gespeichert sind, sondern nur durch ein Pseudonym verbunden sind. Dieses Pseudonym wird dir zum Ende der Befragung angezeigt, du solltest es dir dann aufschreiben. Wenn du die Einschlusskriterien erfüllst, senden wir dir per Email eine Einladung mit genaueren Informationen zu. Wir warten immer ab bis ein paar Leute den Fragebogen ausgefüllt haben, bevor wir eine Liste mit den Emailadressen der passenden Teilnehmer*innen bekommen, damit wir deine angegebene Emailadresse nicht direkt mit deinen Antworten verknüpfen können. Daher kann es bis zu drei Wochen dauern, bis wir uns bei dir melden. Am Tag der Studienteilnahme werden wir dich dann bitten uns dein Pseudonym mitzuteilen, um es mit deiner Studien-ID verknüpfen zu können.

Bitte beachte: Nur wenn folgende Kriterien auf dich zutreffen, kannst du teilnehmen:

  •     belastende Lebensereignisse erlebt
  •     18 - 22 Jahre alt
  •     rechtshändig
  •     Deutschsprachig (mindestens Niveau C1)
  •     Ausreichende Sehkraft für 1 Stunde PC-Arbeit ohne Sehhilfe oder mit Kontaktlinsen - keine Farbenblindheit oder sonstige Sehstörung
  •     Keine Hörstörung
  •     Keine Klaustrophobie
  •     Kein nicht-entfernbares Metall in/am Körper (Ausnahme: Ein Retainer hinter den Zähnen)
  •     Keine Schwangerschaft bzw. deine letzte Schwangerschaft ist länger als 1 Jahr her
  •     Aktuell nicht in psychiatrischer/psychotherapeutischer Behandlung
  •     Keine hirnorganische Erkrankung oder schwere Kopfverletzung / Schlaganfall in der Vergangenheit
  •     Aktuell kein Medikamenten- oder Drogenmissbrauch

Kontakt

Solltest du vorab noch Fragen haben, kannst du uns gerne unter dynamore(at)charite.de kontaktieren.