Probandensuche

16.03.2017

Untersuchung der biologischen Ursachen von Schizophrenie mit Hilfe genetischer Assoziationsstudien

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Alter: über 18 (inkl.), Status: Proband

Untersuchung der biologischen Ursachen von Schizophrenie mit Hilfe genetischer Assoziationsstudien

Indikationen

  • Diagnose einer Schizophrenie (F20.x)
  • vorherige psychiatrisch stationäre Behandlungen wegen Schizophrenie

Kontrollen ohne psychiatrische Erkrankung:

  • keine Diagnose aus dem schizophrenen Formenkreis
  • keine Diagnose einer bipolaren Störung

Alle Probanden:

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Deutsch oder Türkisch als Muttersprache

Aufwandsentschädigung:
Sie haben die Wahl:

  • 5 Euro in bar
  • oder einen  Kinogutschein

 

Ziel der Studie

Identifikation von Risikogenen für Schizophrenie

Wir untersuchen die biologischen Grundlagen der Schizophrenie, indem wir die genetische Information von Schizophrenie Patienten mit der genetischen Information von gesunden Probanden vergleichen.

Das Wissen über die Genetik der Schizophrenie hat im letzten Jahrzehnt enorm zugenommen, was nicht zuletzt der erfolgreichen Anwendung genomweiter  Studien zu verdanken ist an denen Dr. Dr. Stephan Ripke (Studienleiter) wesentlich beteiligt ist. 
Wir wissen heute, dass Schizophrenie einem bestimmten Vererbungsmuster folgt, nämlich dem Zusammenspiel von hunderten bis tausenden Risikogenen.

Unser Ziel ist somit ein besseres Verständnis der Entstehung und der Behandlung der Schizophrenie. Dies soll langfristig zu neuen therapeutischen Ansätzen führen und somit die Behandlung der Krankheit verbessern.

Wie läuft die Studienteilnahme ab?

Die Teilnahme dauert circa 15 Minuten und wird mit 5 Euro oder einem Kinogutschein vergütet:

  • Erhebung minimaler Informationen in einem max. 10-minütigen Interview (Kontaktdaten, Diagnose, Medikamente, Größe, Gewicht, Alter, Geschlecht)
  • Entnahme einer Speichelprobe für genetische Analysen

Im Rahmen einer Folgestudie werden wir Sie eventuell und unter Voraussetzung Ihrer Einwilligung erneut kontaktieren.

Gibt es Risiken?

Die Studie birgt keine gesundheitlichen Risiken. 

Trotz strenger Sicherheitsvorkehrungen besteht bei jeder Erhebung von genetischen Informationen ein sehr minimales Restrisiko auf Identifizierung.

Wie können Sie uns erreichen?

Wenn Sie Interesse an der Studienteilnahme haben, können Sie sich per E-Mail oder Telefon (Anrufbeantworter) bei uns melden. Geben Sie uns dabei bitte Bescheid, ob Sie lieber zu uns in die Charité kommen wollen oder ob wir bei Ihnen zuhause vorbeikommen sollen.

 

 

Kontakt

Information und Anmeldung:

Studienteam BePS

Studienkoordinatorin: Nora Skarabis
Tel: 030 / 450 – 617338
beps@charite.de
www.beps-berlin.de

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Charité Universitätsmedizin Berlin, Campus Mitte
Charitéplatz 1, 10117 Berlin
Campus-Adresse: Bonhoefferweg 3
http://psy-ccm.charite.de/forschung/experimentelle_und_molekulare_psychiatrie/labor_fuer_statistische_genetik/


Studienleitung:

Dr. Dr. Stephan Ripke



Zurück zur Übersicht

Probandensuche

13.06.2017

Raucher für MRT-Studie zum Glücksspielverhalten

Zurück zur Übersicht

Sie befinden sich hier:

Alter: über 18 (inkl.), Status: Proband

Raucher für MRT-Studie zum Glücksspielverhalten

Alter: 25 – 45 Jahre

Geschlecht: Männlich, Weiblich, X


Kontrollen ohne psychiatrische Erkrankung:

  • Keine Diagnose einer neurologischen oder psychiatrischen Erkrankung
  • Keine Glücksspielsucht
  • Regelmäßiger Tabakkonsum
  • Gute Deutschkenntnisse
  • Zwischen 25 und 45 Jahren
  • Mit mittlerem Bildungsabschluss (Hauptschule / Realschule / evtl. Berufsausbildung)
  • Bevorzugt Linkshänder_innen

Aufwandsentschädigung: 25€ plus individuelle Aufwandsentschädigung zwischen 15 und 40€

Ziel der Studie: Erforschung des Spielverhaltens bei Spielsucht. Mit Ihrer Unterstützung möchten wir ein besseres Verständnis über die Entstehung einer Spielsucht und den beteiligten Mechanismen erlangen. Um Präventionsangebote zu verbessern, soll in dieser Studie das Spielverhalten untersucht werden.

Wie läuft die Studienteilnahme ab? Sie werden am Computer verschiedene Aufgaben durchführen. Ein Teil der Untersuchung erfolgt im Magnet-Resonanz-Tomographen (MRT). Hierbei handelt es sich um ein ungefährliches Routineverfahren, insofern Sie keine Metallteile am/ im Körper haben. Neben den Experimenten am Computer werden Sie noch einige Fragebögen bearbeiten.
Trainings und Untersuchungen finden auf dem Campus der Charité Mitte statt und dauern an einem festgelegten Termin ca. 5h. Für die Teilnahme erhalten Sie 25 Euro zuzüglich einer individuellen Aufwandsentschädigung (15-40€).
Alle erhobenen Daten werden in anonymisierter Form weiterverarbeitet und streng vertraulich behandelt.

Gibt es Risiken? Die Studie birgt keine gesundheitlichen Risiken.

Kontakt

Wie können Sie uns erreichen? Wenn Sie Interesse an der Studienteilnahme haben, können Sie sich per E-Mail oder auf dem Studienhandy (SMS oder Mailbox) bei uns melden.

Kontakt: Studienteam VPPG
Studienkoordinator: Dipl.-Psych. Alexander Genauck
Mobil: 0152 05 13 74 51
Email: vppg.studie@charite.de
Internet: ag-spielsucht.charite.de

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Charité Universitätsmedizin Berlin, Campus Mitte
Charitéplatz 1, 10117 Berlin
Campus-Adresse: Bonhoefferweg 3
https://psychiatrie-psychotherapie.charite.de/forschung/suchterkrankungen/ag_spielsucht

Studienleitung: Juniorprof. Dr. Nina Romanczuk-Seiferth



Zurück zur Übersicht