M.Sc. Antonia Bendau

Doktorandin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, AG für Angsterkrankungen, AG Sportpsychiatrie und -psychotherapie

Charité - Universitätsmedizin Berlin
Charitéplatz 1
10117 Berlin

Campus- bzw. interne Geländeadresse:
Virchowweg 21a

Sie befinden sich hier:

Inhaltsübersicht

Expertise

Antonia Bendau hat Psychologie an der Universität Potsdam studiert (2013 – 2019) und ist seit ihrem Abschluss als Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie (CCM) der Charité Universitätsmedizin Berlin tätig. Sie wirkt insbesondere in der Arbeitsgruppe für Angsterkrankungen sowie der Arbeitsgruppe für Sportpsychiatrie- und psychotherapie unter der Leitung von Prof. Dr. Andreas Ströhle mit und promoviert derzeit auch in diesem Forschungskontext.
Ihr aktueller Forschungsschwerpunkt liegt dabei auf der Untersuchung der psychischen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie. Die Analyse psychischer Belastungsvariablen sowie die Identifikation potentieller Resilienz- und Risiko-Faktoren in diesem Kontext soll zudem der Ableitung geeigneter präventiver und therapeutischer Interventionen dienen. Sie hat zu diesem Thema bereits mehrere wissenschaftliche Artikel in internationalen peer-reviewed Fachzeitschriften veröffentlicht und ist auch selbst als Reviewerin für mehrere internationale Journale tätig.
Ein weiterer Forschungsfokus von Antonia Bendau liegt zudem auf der Erforschung des Potentials körperlicher Aktivität in der Prävention und Behandlung psychischer Erkrankungen. In diesem Kontext führt sie derzeit ein Projekt zur Untersuchung der psychologischen Effekte von Elektromyostimulation-Ganzkörpertrainings durch. Zudem beteiligt sie sich an der Entwicklung von Interventionen, um die Initiierung und Aufrechterhaltung eines gesundheitsförderlichen Ausmaßes an körperlicher Aktivität zu fördern.




Links

Publikationen



Vernetzung