Forschungsprojekte - AG Empathie und interpersonelle Prozesse

Sie befinden sich hier:

Psychotherapie bei psychotischen Störungen - Wirksamkeit und therapeutischer Prozeß:

  • Biologische Grundlagen der Empathie bei Schizophrenie - Korrelate alltagsrelevanter sozialer Kognition bei paranoider Schizophrenie und Gesunden; longitudinale Untersuchung struktureller und funktioneller Korrelate sozialer Kognition im Verlauf modifizierter psychodynamischer Psychotherapie vs. Standardbehandlung (MPP-S-Studie) bei Patienten mit schizophrenen und schizoaffektiven Psychosen  (fMRT; Gianna Bertram, Aeneas Heller, Lasse Brandt, in Kooperation mit Dr. Torsten Wüstenberg)
  • Parameter von psychotherapeutischem Prozeß vs. Outcome in der MPP-S-Studie: (Samuel Bayer, Anna-Lena-Bröcker, Jakob Funcke, Imke Grimm, Dr. Jasmina Hadzibegovic, Sandra Just, Eva Maaßen, Dr. Ivan Nenchev, Frauke Stuke) Rolle spezifischer psychotherapeutischer Interventionen, des Gebrauchs von Metaphern, therapeutischer Adhärenz

 

 Soziale Kognition, Metakognition und Empathie bei psychotischen Erkrankungen:

  • Synthetische Metakognition bei Psychosen (Anna-Lena Bröcker)
  • Genetische Polymorphismen von Oxytocin/ Oxytocin-Rezeptor und empathische Reaktionsbereitschaft bei schizophrenen Patienten und Gesunden
  • Endogenes Oxytocin bei psychotischen Störungen (Johanna Schöner, Lucas G. Speck)
  • Kognitive und emotionale Empathie sowie emotionales Erleben bei Patienten mit Schizophrenie und Prodromalsymptomatik
  • Neurophysiologische Grundlagen von Empathie und deren kognitiver Regulation (EEG; in Kooperation mit Dr. Johannes Rentzsch)
  • Funktion des Spiegelneuronensystem bei Patienten mit Schizophrenie (Kooperation mit PD Dr. Andres Neuhaus)
  • "Insight": Fähigkeit zum Erkennen von Psychopathologie, Einsicht und soziale Kognition bei Patienten mit Schizophrenie, Professionellen und Gesunden (Entwicklung von video-basiertem Test 2009; Kooperation mit Dr. Martin Voss)

 

Sprache und Schizophrenie: 

  • Formale Denkstörung, Kohärenz und Kohäsion: Möglichkeiten der Anwendung computerlinguistsicher Methoden auf die Sprache von PatientInnen mit Psychosen (Sandra Just, Kooperation mit Prof. Manfred Stede, Angewandte Computerlinguistik, Universität Potsdam)
  • Untersuchung emotionaler Narrative bei PatientInnen mit Schizophrenie
  • Metaphernverständnis und Metaphernproduktion bei PsychosepatientInnen (Sandra Just, Dr. Ivan Nenchev)
  • Nutzung von Metaphern und nicht-wörtlicher Rede im therapeutischen Prozeß (Dr. Ivan Nenchev, Sandra Just)
  • Psycholinguistische Analyse von Emojis: Im Rahmen dieser Studie wird die Sprachverarbeitung von Emojis und Wörtern bei Personen mit Schizophrenie und Personen ohne eine psychiatrische Erkrankung verglichen (Lasse Brandt, Dr. Ivan Nenchev; Kooperation mit Prof. Dr. Tatjana Scheffler (Institut für Linguistik, Universität Potsdam), Marie de la Fuente (Institut für Linguistik, Universität Potsdam).

  • Linguistische Akkomodation und Konkretismus bei Schizophrenie. Untersuchung von sprachlichen interpretativen Strategien bei Personen mit Schizophrenie (Dr. Ivan Nenchev und Lasse Brandt; Kooperation: Prof. Dr. Malte Zimmermann (Institut für Linguistik, Universität Potsdam), Prof. Dr. Alexander Koller (Computerlinguistik, Universität des Saarlandes), Dr. Joseph P. De Veaugh-Geiss (Institut für Linguistik, Universität Potsdam).

 

Spiritualität und Religiosität bei psychiatrischen Erkrankungen

  • Spiritualität und Religiosität als Ressource und Risikofaktor bei Patienten mit Psychosen, Suchterkrankungen und Gesunden (Lasse Brandt, multizentrische Studie in Kooperation mit Vivantes-Klinika Neukölln und Spandau, sowie St. John of God Hospital, Mzuzu, Malawi)

 

Digitale Medien und psychische Erkrankungen:

  • Analyse des Nutzungsverhaltens digitaler Medien bei psychischer Erkrankung (Lasse Brandt)

 

Innovative Versorgungsformen und Vermeidung von Zwang in der Psychiatrie:

  • Subjektives Erleben und Vermeidung von Zwangsmassnahmen in der Psychiatrie (Dr. Juliane Mielau)
  • "Vermeidung von Zwangsmaßnahmen im psychiatrischen Hilfesystem": BMG-gefördertes Kooperationsprojekt unter Leitung der Bundesarbeitsgemeinschaft Gemeidendepsychiatrischer Verbünde e. V. und der AG Sozialpsychiatrie und Versorgungsforschung)
  • Gewaltvorkommnisse bei stationärer Behandlung und Zusammenhang mit dem sozioökonomischen Status und sozialen Lebensraum
  • Wissenschaftliche Begleitung des "Weddinger Modells" (in Kooperation mit Dr. Lieselotte Mahler)

 

Pharmakologische Behandlung psychotischer Störungen:

  • Prediction of outcome and adverse events in antipsychotic treatment: Individual patient level analyses of randomized controlled trials (Kooperation: Dr. Heiner Stuke, Lasse Brandt, PD Dr. Matthias Guggenmos; Prof. Dr. Dr. Andreas Heinz)
  • Antipsychotische Absetzsymptome - Analyse Individueller Patientendaten aus den Placebogruppen von Randomisiert-kontrollierten Studien (Kooperation: Lasse Brandt, Prof. Dr. Alkomiet Hasan, Prof. Dr. Dr. Andreas Heinz, Prof. Dr. Dr. Stefan Leucht, Dr. Stefan Gutwinski)