Ein Mann füllt mit einer Pipette eine blaue Flüssigkeit in Reagenzgläser

AG Experimentelle Psychiatrie

Wir beschäftigen uns mit der Entwicklung psychischer Erkrankungen und präventiv-therapeutischer Ansätze.

Sie befinden sich hier:

Wir verwenden Pathologie- und Entwicklungsmodelle psychiatrischer Störungen (Schizophrenie, Alkoholabhängigkeit, repetitive Störungen) zur Darstellung von Risikoprofilen psychiatrischer Erkrankungen auf unterschiedlichen Ebenen neurobiologischer Integration, wie Verhalten, oszillatorische Aktivität und elektrophysiologische Konnektivität, Neurotransmission und Proteinexpression. Wir nutzen neuromodulative Verfahren (v.a. invasive und nicht-invasive Hirnstimulation) in einem mechanistischen Ansatz zur Überprüfung von behavioral-neurobiologischen Assoziationen und in einem therapeutischen Ansatz zur Entwicklung fokaler Therapiestrategien und präventiver Interventionsmöglichkeiten. Unsere Arbeit ist integriert in eine Reihe nationaler und internationaler Verbünde (AERIAL, GCBS, KFO247, RD-aDBS, DBS_F20rat) und wird durch die DFG (DFG-Detailseite von Prof. Dr. Christine Winter; DFG-Detailseite von PD Dr. Ravit Hadar) und das BMBF (AERIAL, GCBS) gefördert.

Leitung/Kontakt

Prof. Dr. med. Christine Winter

Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, Leiterin FB Experimentelle Psychiatrie und (Epi)Genomik, Leiterin AG Experimentelle Psychiatrie, Leiterin Centrum für translationale Neuromodulation an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

PD Dr. rer. nat. Ravit Hadar

Wissenschaftliche Mitarbeiterin; AG Experimentelle Psychiatrie

Dr. Franziska Wieske
Dipl.-Biol. Jennifer Altschüler
Dipl.-Biol. Aileen Hakus
Dipl.-Biol. Franca Eltner